Archiv der Kategorie 'Umzingelung AKW Biblis'

Anreise zur Umzingelung

Jetzt wird es langsam Zeit sich Gedanken zu machen wie diejenigen nach Biblis kommen die in der „Näheren Umgebung“ wohnen. Biblis ist sehr gut mit dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen. Regionalzüge aus Frankfurt, Mannheim oder Worms fahren regelmäßig. Aaaber ihr solltet bedenken von diesen Ausgangspunkten werden viele Menschen nach Biblis fahren und es werden ja keine Sonderwagen angehängt. Es fahren nur die normalen Nahverkehrszüge.
Auf jeden Fall solltet ihr vor dem besteigen der Bahn euch um Fahrkarten kümmern. In den Wägen dürfte es knüppelvoll werden. Wir haben zwar schon viele Sonderbusse die auch von weiter weg kommen aber viele Freunde werden sich mit der Bahn auf den Weg nach Biblis machen. Diejenige kommen alle über die Knotenpunkte Frankfurt, Mannheim oder Worms. Deshalb überlegt euch ob ihr euch einen schönen Tag mit dem Rad machen wollt. Ich verfolge seit Tagen die Wetterprognose für Biblis. Es bleibt trocken. Aber die Wetterfrösche sind noch ziemlich verwirrt.

Am 11.4. hieß es 7 – 11 Grad und wolkig
am 12.4. dann 9 – 14 Grad und bedeckt
am 13.4. war 7 – 10 Grad und wolkig angesagt
am 15.4. warme 9 – 20 Grad und wolkig
heute am 17.4. wieder 6 – 16 Grad und bedeckt.

Ich der Sonnenflüsterer sag euch es wird sonnig. Wenn die Sonne die vielen AntiAtom Fahnen mit der lachenden Sonne sieht kann sie gar nicht anders sich lacht mit uns. Deshalb wer aus der näheren Umgebung kommt der kann sich den vielen Fahrradgruppen anschließen. Wir haben in fast allen Gemeinden um Biblis eine Station an der Radfahrer sich den Radtouren aus Ludwigshafen, Frankenthal, Mannheim, Viernheim, Weinheim, Heidelberg, Bensheim oder Darmstadt anschließen kann.

Denn in der Gruppe macht es noch mehr Spaß und wir werden viele sein. Sehr viele. Wir sind die Mehrheit!

Mobilisierungsplakat der Grünen in Mitlechtern

Gestern abend hab ich das erste Großflächenplakat der Grünen für die Mobiliserung nach Biblis gesehen. Heute morgen habe ich es gleich fotografiert.
Mobilisierungsplakat der Grünen

Es steht in Mitlechtern und wird besonders gut von den Pkw’s gesehen die aus dem Odenwald kommend in Richtung Bergstraße fahren.
Aber was mich natürlich besonders freut, das Plakat mobilisiert zur Umzingelung nach Biblis
Mobilisierung für die Umzingelung in Biblis

Da habe ich ja am Anfang der Aktion ein klein wenig nachhelfen müssen. Die Grünen haben es übrigens geschafft 406 solcher Plakate Deutschlandweit an die Wände zu bringen. :-)

INEK Einladung zur Kundenveranstaltung in Biblis

Beispielhaft was die Photovoltaik Firma INEK ihren Kunden anbietet:

Sehr geehrte Kunden,

wie Sie sicher in den letzten Wochen Presse, Funk und Fernsehen entnommen haben, sind die erneuerbaren Energien und allen voran der Solarstrom in der Schusslinie der konservativen und der systemerhaltenden Kräften der alten Energieversorger.
Erneuerbare Energien und gerade die Photovoltaik sei angeblich zu teuer, zu stark gefördert, nicht dienlich zur Energieversorgungssicherheit und vieles, vieles mehr. Derlei Märchen gibt es viele.
Sie, als Betreiber einer unserer – mittlerweile weit mehr als 1.200 Solarkraftwerken in der Rhein-Main-Region – wissen das natürlich besser.
Die „Großen Vier“ (RWE, ENBW, Vattenfall und E-ON) geben sich nach außen das Mäntelchen der Energie-Eneuerer und halten gleichzeitig an alten Dinosauriertechnologien wie der Kernenergie und alten Braun- und Steinkohlekraftwerken fest.
Der politisch in Deutschland bereits durchgesetzte perspektivische Ausstieg aus der nicht ungefährlichen Atomenergie soll aufgeweicht und die „Restlaufzeiten“ verlängert werden. Dies kann nicht in unser aller Interesse liegen.

Das dienstälteste AKW der Bundesrepublik Deutschland steht direkt vor unserer Tür.
Wir meinen es ist Zeit Zeichen zu setzen. Wir unterstützen somit – zum ersten mal auch als Unternehmen – den Aufruf zur Großdemonstration gegen die Atomenergie und Verlängerung der Restlaufzeiten des AKW Biblis.
Wir laden alle Kunden ein, sich unserem aktiven Protest am Samstag den 24. April anzuschließen und stellen daher 50 Plätze ab Sonnenwerk in einem Reisebus zur Verfügung.
Der für diesen Tag angekündigte Vortrag „Das eigene Dach als Solarkraftwerk. Die Photovoltaikanlage !“ fällt somit aus.

Interessenten melden sich bitte unter „mail @ inek.de“ an. Die genauen Ab- und Ankunftszeiten stehen noch nicht fest und werden den Interessenten bzw. Teilnehmern noch nachgereicht.

Selbstverständlich freuen wir uns aber auch über jeden Protestteilnehmer, der sich eigenständig mit Familie, Freunden und Bekannten der Aktion anschließt. Das gegenwärtig geplante Rahmenprogramm des Aktionsbündnisses finden Sie hier.

Mit sonnigen und rebellischen Grüßen

Ihr Alexander Espenschied
Vorstand der inek Solar AG

Am Schindberg. 27
65474 Bischofsheim
Tel.: 06142 83 69 7 – 0
Fax : 06142 83 69 7 – 18
--------------------------------------------------------------------------------
„Samstags im Sonnenwerk“

Besuchen Sie uns persönlich im Sonnenwerk
Wir bieten Ihnen regelmäßig am 1., 2. und 4.Samstag im Monat kostenfreie Informationsvorträge zu den Themen:

„Das eigene Dach als Solarkraftwerk. Die Photovoltaikanlage !“ (i.d.R. jeden 2. und 4. Samstag) und
„Energie-Effizienz – Wärme und Strom verlustarm nutzen“ (i.d.R. jeden 1. Samstag)
Das Programm finden Sie auch unter: www.sonnenwerk.net oder www.inek.de.

Die Vorträge beginnen jeweils um 11:00 Uhr.
Anmeldungen sind erwünscht (mail@inek.de), aber nicht zwingend erforderlich.

Vorträge

Gestern und Vorgestern hab ich zweimal Vorträge zum Thema Atom gehalten. Gegensätzlicher hätten die Zuhörer nicht sein können. Am Donnerstag die Alt 68er alle Kampferprobt und bereits top informiert nur durch meine Gag’s aus der Reserve zu locken. Gestern bei der Grünen Jugend in Worms alles Junge Menschen denen das Entsetzen im Gesicht geschrieben steht wenn sie hören was wir uns mit Atomkraftwerken angetan haben.
Die Alt68er lachen wenn ich das offfizielle Schreiben aufzeige in dem steht man soll die Jodtabletten „vor“ dem GAU einnehmen die Junggrünen schauen mich an wie wenn ich vom anderen Planeten käme.

Die Alt68er sind müde und meckern noch obwohl schon 35 Fahrkarten im Bus zur Demo nach Biblis verkauft sind. Sie hätten sich noch mehr gewünscht. Mehr Junggrüne wären sie auch gerne gewesen in Worms aber es wird nicht lang gejammert sondern es werden Pläne gemacht wie zum nächsten Treff besser mobilisiert werden kann.

Die Alt68er haben eine gewisse Ohnmächtigkeit die bei den Junggrünen nicht zu erkennen ist. Dabei brauchen sich die Alt68er nicht zu verstecken. Schließlich haben wir (ich schließ mich dieser Gruppe an!) Erfolge vorzuweisen die wir leider viel zu oft vergessen. Dazu möchte ich nur eine Studie von 1975 zeigen was damals an Atomkraftwerken und Wiederaufarbeitungsanlagen als möglich erachtet wurde.

Geplante Atomkraftwerke 1970

Wenn wir uns dann das armselige Resultat der noch 17 vor sich hindümpelnden Atomkraftwerke sieht dann kann ich nur sagen.

Die schalten wir auch noch ab.

Auf jeden Fall können wir sicher sein. Es werden viele mit dem Odenwälder Bus nach Biblis kommen. Die Wormser Junggrünen kommen auf die unterschiedlichsten Wege nach Biblis. Aber eines haben sie mir schon zugesagt. Sie werden helfen wo sie können.

Geil ich freu mich richtig auf den 24.4.!

Spargelstadt will keine Plakate

Mich hat es schon immer gewundert wenn Windräder wegen Verspargelung abgelehnt werden. Die Kenner wissen Spargel werden bereits geerntet bevor sie aus dem Erdreich gewachsen sind. Sie können also niemals eine Landschaft verspargeln weil der Spargel noch in der Erde ist und nicht gesehen wird!

Die Spargelstadt Lampertheim steigert dieses Verwirrspiel jetzt noch und verweigert das Aufhängen unserer Plakate. Robert hatte versucht 20 unserer Plakate aufzuhängen. Zum einen ist dies in Lamperheim maximal 21 Tage erlaubt zum anderen kostet es Geld. Je Tag und Plakat 50 Cent.

Obwohl in der städtischen Satzung in Paragraf 8 eine kostenlose Nutzung erlaubt ist wenn die „Sondernutzung im öffentlichen Interesse liegt“. Nach unserem Verständniss liegt es natürlich im öffentlichen Interesse wenn in Biblis ein Vertrag der 10 Jahre gegolten hat plötzlich still und heimlich in der Schublade verschwinden soll. Es liegt auch im öffentlichen Interesse wenn die Gefahren die von den Schrottreaktoren ausgehen weiterhin von den Anwohnern ausgehalten werden müssen.

Das Rathaus meint: „Es gibt schließlich neben den Kritikern der friedlichen Nutzung von Atomenergie auch Befürworter“. Hört, hört!
In Lampertheim darf man kostenlo nur Plakate aufhängen wenn es eine 100%ige Zustimmung der Bevölkerung zu der Veranstaltung gibt. Das ist schlichtweg merkwürdig Herr Nicke. Mich nickelt sowas. Während sich die Konzerne mit ihrem Werbebudget erlauben das ganze Ried mit Ihren Lügen vollzupflastern werden wir behindert wo es nur geht.

Nur gut, daß sich bereits politische Widerstand regt. Ob allerdings die Satzung rechtzeitig geändert werden kann damit wir unsere Plakate kostenlos aufhängen dürfen wage ich zu bezweifeln. Auch hier sieht man mal wieder es hängt vom einzelnen ab und jeder muß den Mut haben in seinem Umfeld gegen Atomenergie zu entscheiden.

P.S.: Herr Nickel wir sind nicht nur gegen die friedliche Nutzung der Atomenergie sondern auch gegen die kriegerische. Ihrem Statement nach befürchte ich Sie finden auch noch einige die eine kriegerische Nutzung befürworten.

Vortrag in Michelstadt

„Atomkraft abschalten oder den GAU provozieren“

Am Donnerstag halte ich einen Vortrag mit diesem Titel. Auf Einladung von Attac Odenwald.

Ich möchte auch hier nochmal auf die Möglichkeit hinweisen bei den Odenwälder im Bus mit nach Biblis am 24.4. zu fahren. Wer das Bild anklickt kann die Anmeldeadresse abfragen.

Autofahrer

Wer weder mit dem Zug, dem Bus oder dem Fahrrad nach Biblis kommt dem bleibt noch das Auto. Auch hierfür sind die Weichen gestellt. Wir haben einen Großparkplatz für Pkw’s. Wer mit dem Auto kommt sollte natürlich sich vor Ort von den Info Punkten aus leiten lassen und nicht nach dem Navi fahren. Die Verkehrssituation in Biblis dürfte am 24.4. angespannt sein. Wir wollen jeden Verkehr in Biblis vermeiden den es zu vermeiden gibt. Deshalb befolgt die Ratschläge an den Infostellen. In Biblis zu parken ist für Ortsunkundige nicht empfehlenswert. Vom Pkw Großparkplatz sind es ca. 4,5 km Fußweg. Deshalb plant Großzügig bei eurer Anreise damit ihr die Umzingelung nicht verpasst. Wir brauchen jeden!

Auch Busse rollen…

Nach dem Sonderzug und den Fahrrädern will ich heute auf die Busse eingehen. Es gibt bereits einige Busanmeldungen die sich auf den Weg nach Biblis machen. Es werden allerdings täglich mehr die sich anmelden. Wo Busse organisiert werden könnt ihr bei Umzingelung sehen.
Wer sich also nicht alleine auf den Weg machen will kann sich dort bei den Organisatoren melden. In den meisten Fällen müssen die Fahrkarten vorher bestellt werden. Es hilft natürlich allen wenn wir sehen dass der Bus voll wird und wenn ein zweiter Bus organisiert werden muss.
Mit sind auch noch Organisationen bekannt die ihre Busfahrt noch nicht veröffentlicht haben. An diese geht mein Appell je früher ihr euch öffentlich zeigt umso leichter wird es den Bus voll zu bekommen.

Auch den Planern der Radtour kann ich nur raten, die Tourstationen zu benennen. Wenn möglich sogar mit einer ca. Uhrzeit damit sich in jeder Gemeinde noch Radfahrer anschließen können. Denn in der Gruppe macht es erst richtig Spaß. So wie wir in Biblis auch möglichst viele Demonstranten erwarten. Alleine würde es in Biblis auch keinen Spaß machen und zu einer Umzingelung würde es da schon gar nicht reichen.

Radfahrer!

Ja es gibt aus der näheren Umgebung die ersten Radfahrer die sich angekündigt haben. Es sind auf der Homepage bereits zwei Routen eingetragen. von der anderen Rheinseite aus treffen sich die Radler am Bahnhof in Worms um 12 Uhr um anschließend gemeinsam über die Rheinbrücke zu radeln.
Aus Bensheim kommt die zweite Gruppe die sich um 10:30 Uhr am Bensheimer Bahnhof (Ostseite) trifft. Von dort aus geht es über Lorsch nach Einhausen. In Einhausen möchte man um 11:00 Uhr am Rathaus ankommen. Dort warten schon die Einhäuser (Grünen) die sich anschließen. Natürlich kann sich jeder auf der Tour den Radlern anschließen. Wir versuchen noch für jede Gemeinde einen Treffpunkt mit ca. Uhrzeit anzugeben damit keiner alleine fahren muß und wir tolle Radgruppen hinkriegen.

Aus Heidelberg/Mannheim haben sich mündlich bereits erste Leute angemeldet. Aber von dort haben wir noch keine Route erfahren. Wenn diese vorliegt melde ich mich natürlich wieder.

Also haben wir schon mal die Anreise per Bahn und per Rad beschrieben.

Die Sonderzüge fahren alle …

Aus Berlin kommt ein „Lichtblick-Express“ Sonderzug –
aus Bayern der „Greenpeace-Energy-Express“ –
und der „Naturstrom-Express“ sammelt die Atomkraftgegner aus der Mitte von Deutschland um sie nach Hamburg zu Menschenkette zu bringen.

Aus Basel fährt ein Sonderzug nach Biblis zur Umzingelung. Wann hat es denn schon sowas gegeben. Ein Sonderzug hält in Biblis. Schon die Fahrtroute ist eine Sensation Basel-Biblis das zergeht mir auf der Zunge. Sechshundert Fahrgäste gehen in den Zug rein und es wurden schon so viele Karten gebucht, daß es sicher ist: Er fährt!

Aber natürlich ist er noch nicht ausgebucht. Wer also ein Bomben AntiAtom Stimmung erleben will der meldet sich schnell an. Platzreservierungen gibt es keine aber viele nette Gespräche mit Gleichgesinnten und sicherlich ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten. Denn wir sind wieder da! Die Anti-Atombewegung wird in 2010 keine Ruhe geben wir haben ein klares Ziel für dass es sich lohnt zu kämpfen.

Abschalten aller Atomkraftwerke!

Die Bewegung ist wieder erstarkt und macht sich auf den Weg. Dann der frühzeitigen Anmeldungen vieler DemonstrantInnen fahren vier Sonderzüge und bringen tausende Atomkraftgegner am 24.4. an die Brennpunkte. Wer kein Zugtickte mehr bekommt der kann sich schon mal überlegen wie er nach Biblis kommt. So viel sei verraten. Es fahren viele Fahrzeuge nach Biblis nicht nur Züge…