Archiv der Kategorie 'Sonntagsspaziergang'

Sonntagsspaziergang 20.3.2011

Auf Grund der aktuellen Ereignisse
rufen wir zu einer Demonstartion in Biblis auf

Rechts oben klicken, um zu vergrößern.

Sonntagsspaziergang 19.12.2010

Weihnachtsspaziergang in Biblis
Sonntag, 19.12.201o Trefffpunkt 14 Uhr Bahnhof

Sonntagsspaziergang 21.11. 2010 in Biblis

Ca. 50 Leute haben sich heute in Biblis zum Sonntagsspaziergang versammelt.Sie machten deutlich, das sie die Atompolitik der schwarz-gelben Regierung nicht hinnehmen. Sie setzten ihe Forderungen dagegen:
Keine Laufzeitverlängerungen !
Abschaltung aller AKW`s sofort!
Keine weiteren Atommülltransporte quer durch die Republik !

Sonntagsspaziergang am 21.11. in Biblis

Wir treffen uns am Sonntag um 14 Uhr in Biblis Bahnhof zum Sonntagsspaziergang unter dem Motto „Biblis (tod)sicher“, hoffentlich zahlreich, mit nichts „was flattert oder raushängt“.
Aber die Sonne scheint überall !
Hier noch ein Flugblatt des von atomkraftEnde Darmstadt

Plenum am 26.8.

Gemütlich war es heute beim Sonntagsspaziergang in Biblis. Am letzten Tag der Sommerferien haben wir uns ein Eis gegönnt und den Herbst besprochen. Es sind eine ganze Menge Termine dabei zusammengekommen…

21.8. Mal richtig abschalten in Groß Gerau oder Mannheim ihr könnts euch aussuchen… in ca. 60 Städten wird bereits geplant mal richtig abzuschalten.

26.8. um 19 Uhr in Bensheim im Faktoreikeller wird es unser erstes Plenum nach den Sommerferien geben. Da wird dann alles besprochen. Es wäre deshalb sinnvoll wenn jede Gruppe an diesem Abend vertreten wäre.

18.9. Anti Atom Demo in Berlin da warten wir derzeit noch auf die Rückmeldung ob der Süd-Sonderzug auch in Darmstadt hält… Bitte auch den Aufruf auf der Anti Atom Demo zeichnen…

Im Oktober wollen wir noch was an den Gleisen machen bevor es beim Castor Transport dann auch schon mal auf den Gleisen sein darf. Natürlich alles friedlich und ohne Gewalt.

Ansonsten gibt es nur noch dem Ingo gute Besserung zu wünschen. Er hat sich einen Virus eingefangen und da wäre Eis Essen heute sicherlich nicht das richtige gewesen.

Sonntagspaziergang

Bitte dran denken am 15.8.2010 ist der dritte Sonntag im Monat und da ist Sonntagsspaziergang!

Wer also Lust hat sich in Biblis mal umzusehen der kann gerne gegen 14 Uhr sich am Bahnhof einfinden. Dort werden wir uns kurz absprechen wohin wir spazieren gehen. Natürlich bringen wir viele Neuigkeiten von den Herbstaktionen mit. Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen.

Wer Lust hat kann sich jederzeit einbringen. Die Castorstrecke ist lang die Brückentechnologie eine Interessante Sache und die Lagerung des Atommülls auch noch nicht geklärt. Na dann bis Sonntag…

Man wollte uns abschalten aber wir haben gewonnen!

Juristischer Erfolg für Atomkraftgegner: Kostenauflage zu Biblis vom VGH Kassel kassiert
Behörden scheitern mit Versuch, Versammlungsrecht einzuschränken

Wie am späten Freitag nachmittag bekannt wurde, sind die Behörden mit dem Versuch gescheitert, die Sanitätskosten der Anti-Atom-Umzingelung des AKW Biblis auf die Veranstalter abzuwälzen und damit insgesamt das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit auszuhöhlen.

Gegen entsprechende Auflagen hatten sich die Organisatoren der Anti-Atom-Demonstration am morgigen Samstag juristisch gewehrt. Ein erster Antrag beim Verwaltungsgericht Darmstadt war abgelehnt worden, daraufhin hatte der betraute Rechtsanwalt Kieseritzky aus Frankfurt für die Veranstalter Beschwerde beim VGH Kassel als nächsthöhere Instanz eingelegt. Dieser wurde heute erfolgreich stattgegeben.

Für den Trägerkreis der Anti-Atom-Umzingelung erklärte Matthias Weyland vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): „Das ist ein riesiger Erfolg für uns und für alle zukünftigen Demonstrationen. Der Versuch, die Ausübung des Versammlungsrechts vom Geldbeutel der Veranstalter abhängig zu machen und damit erheblich einzuschränken, ist gescheitert!“

Die ursprüngliche Pressemitteilung gegen die Auflagen finden Sie unter: http://www.anti-atom-umzingelung.de/presse.html

Aufruf zu Protesten!

Nach Atom-Debatte: Aufruf zu massiven Anti-Atom-Protesten am 24. April in Biblis Organisatoren gehen mit Vorbereitungen in die heiße Phase – erster Sonderzug ist bestätigt

Vor dem Hintergrund der aktuellen Atomdebatte der Bundesregierung reagierte die Anti-Atom-Bewegung mit Empörung und rief die Bevölkerung zu massenhaften Protesten am 24. April beim AKW Biblis auf. Matthias Weyland, Geschäftsführer beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Heidelberg und einer der Sprecher der Aktion erklärte: „Wir rufen die Bevölkerung auf, die unerträgliche Diskussion der Bundesregierung laut und deutlich zu quittieren. Druck von der Straße scheint die einzige Antwort zu sein, den die nuklearen Geisterfahrer verstehen.“

Michael Wilk, Notfallmediziner aus dem Rhein-Main-Gebiet ergänzte für den Trägerkreis der Anti-Atom-Umzingelung: „Die aktuellen Überlegungen sind grob fahrlässig – die Regierung spielt vorsätzlich mit dem Leben der Bevölkerung. Und das ausschließlich für den Profit der Atomkonzerne. Für uns geht es nicht um irgendwelche Laufzeitverlängerungen – Atomkraftwerke gehören abgeschaltet, und zwar sofort!“

Auch für den Ausbau der Erneuerbaren Energien sind die Planungen nach Aussage der Organisatoren ein Desaster. Erhard Renz, Initiator der ehemals weltgrößten Aufdach-Solaranlage in Bürstadt erklärte: „Hier sollen den Stromkonzernen RWE, EnBW, E.on und Vattenfall Milliardengewinne zugeschustert werden – auf Kosten von hunderttausenden Arbeitsplätzen in klein- und mittelständischen Erneuerbare-Energien-Unternehmen!“

Unterdessen gehen die Vorbereitungen der Großproteste in die heiße Phase. So wurde jüngst die Buchung des ersten Sonderzuges in der Geschichte des Widerstands gegen die Schrottreaktoren in Biblis offiziell bestätigt. Er wird bis zu 1.000 AtomkraftgegnerInnen ab Basel über Freiburg, Karlsruhe, Offenburg, Heidelberg und Mannheim nach Biblis bringen. Bei Protesten gegen das baden-württembergische AKW Neckarwestheim waren unlängst am 21. März über 5.000 Menschen auf die Straße gegangen.

Die Anti-Atom-Umzingelung wird organisiert von Anti-Atom-Initiativen aus Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg sowie verschiedenen Umweltorganisationen. Die Aktion wird inzwischen von über hundert Organisationen unterstützt, darunter auch Gewerkschaften und Parteien.

Alle Informationen wie zum Ablauf der Anti-Atom-Umzingelung sowie zu geplanten Bussen und Sonderzügen finden Sie unter http://www.anti-atom-umzingelung.de

Die Demonstration findet in Abstimmung mit den weiteren Aktivitäten zum Tschernobyl-Jahrestag statt. Am 24. April werden auch im nordrhein-westfälischen Ahaus Atomkraftgegner demonstrieren, in Norddeutschland findet eine Menschenkette zwischen den AKW Krümmel und Brunsbüttel statt. In der Woche zuvor startet aus Gorleben ein Traktoren-Treck zum AKW Krümmel.

Die Bewegung ist in Bewegung

Heute waren wir 5.000 in Neckarwestheim und das längste Anti-Atom Transparent war im nu aufgestellt. Wir von AKWende hatten einen Bus gechartet und sind im Regen losgefahren. Natürlich gabs wieder die Pessimisten und tatsächlich in Neckarwestheim angekommen regnete und stürmte es.

Aber nicht lange denn hunderte Anti AKW Sonnen und natürlich der Sonnenflüsterer ;-) beeindruckten die Sonne dermaßen, dass sie nicht anders konnte und sie lächelte den 5.000 Demonstranten einen herrlichen Nachmittag. Klar die Sonne ist auf unserer Seite. Sie lacht sich doch jedesmal ins Fäustchen wenn sie sich anschaut welche jämmerlichen Kopierversuche die Menschen da in die Landschaft stellen. Diese häßlichen Blöcke sollen die Energie der Sonne bieten. Selten so lächerliche Versuche gesehen wo der Mensch versucht hat die Natur zu übertreffen. Die AKW’s sind eine Schande für die Ingeniuerskünste.

Bevor die Erbsenzähler wieder anfangen die Demonstranten zu zählen sag ich gleich auf dem Bild sind nicht alle drauf. Aber ne ganze Menge schon.
Viele Menschen
Beim längsten Anti-Atom Transparent hab ich ein alter Bekannten getroffen.
Ich kann das
Dieses Transparent hatten wir auch in Ibersheim an einer schönen Stelle hängen.

Die Schnarcher vom AKW hatten einen blauen Würfel mit Geistlosen Sprüchen aufgestellt. Zur Bewachung waren mindestens 20 Halbbeamte im einheitlichen Outfit abgestellt. Aber den gewitzten Robin Wood Leuten waren die unbeweglichen Statisten natürlich nicht gewachsen.
Robin Wood wie man sie liebt!
Mein C64 war natürlich auch wieder vor Ort. Erstmals 1981 gebaut ähnlich wie der alte Block in Neckarwestheim den hat man 1976 gebaut. Der C64 hat keinen Bildschirm, keine Festplatte, keine Maus und kein Touch-Pad. Sein Hauptspeicher hatte 64 Kilobyte. Aber natürlich man könnte ja alles Nachrüsten. Dann wäre er genausoklein und Leistungsfähig wie ein I-Pod.
Das ist so unglaubwürdig wie die Aussage der EnBW man könnte die alten AKW’s auf den neuesten Sicherheitsstandard nachrüsten.
Im Alter Vereint AKW Neckarwestheim 1976 und C64 von 1981
Ich hoffe nur ich sehe alle in Biblis am 24.4. wieder ich bring auch meinen C64 wieder mit.

Spaziergang war Klasse

Mit mehr als 50 Personen machten wir uns vom Treffpunkt am Bibliser Bahnhof auf den Weg. Wir parkten auf dem Besucherparkplatz am Atomkraftwerk. Kaum ausgestiegen kamen zwei Polizisten im Auto angefahren und belehrten uns, daß wir hier nicht erwünscht wären. Einige fackelten nicht lange und begannen einfach ihren Erkundungsspaziergang. Ingo und Andreas aber gingen mit den Polizisten auf das AKW Gelände und fragten nach dem Grund warum wir nicht erwünscht seien. Nach kurzem Gespräch erhielten wir die Erlaubnis kostenlos auf dem Besucher-Parkplatz zu parken.
Aber dann ging es los. Mit Fahrräder, Kinderwagen, Kind und Kegel und vor allem guter Laune. Die Wege waren zwar noch schlammig aber unsere Laune besserte sich immer mehr nachdem wir erkannten es gibt einen öffentlichen Weg um das Atomkraftwerk Biblis. Zwischen Rhein und AKW verläuft ein öffentlicher Radweg den wir für unsere Umzingelung gerne benutzen würden.
Da neben der Umzingelung am 24.4. noch andere Aktionen geplant sind konnten wir natürlich sehr gut die verschiedensten Plätze begutachten. Auch ich habe einige Fotos machen können. Ich möchte aber gleich dazuschreiben, ich war nicht der „langhaarige“ der verbotener Weise das RWE Grundstück betreten hat. Was zur Folge hatte, daß aus allen Lautsprechern gleich die Aufforderung kam das Geländer von RWE zu verlassen.
Sonntagsspaziergang in Biblis
So viele Fotos konnte ich gar nicht machen im vergleich zu den Fotos die von den vielen Überwachungskameras von uns gemacht wurden.
Jedenfalls waren alle gut gelaunt und von der Umrundung des AKW angetan. Wir wissen jetzt wo es langgeht. Jetzt müssen die Umzingelungsrouten genehmigt werden. Natürlich müssen auch der An- und Abmarsch sowie die Verpflegung der Demonstranten bedacht werden. Wer uns bei der Organisation helfen will/kann wir freuen uns über jeden Atomkraftgegner.

Natürlich sind auch Geldspenden notwendig um die Demo in dieser Größenordnung zu stemmen. Deshalb hier unser Spendenkonto für diejenigen die keine Zeit haben oder zu weit weg sind um uns vor Ort zu unterstützen. Vorerst war dies der letzte Sonntagsspaziergang in Biblis. Wer jedoch Lust hat kann nächste Woche nach Obrigheim fahren und dort teilnehmen am 28.2.2010 um 14:30 Uhr am Rathaus.
Der März Spaziergang wird in Neckarwestheim am 21.3.2010 durchgeführt. Dazu wollen wir einen Bus organisieren sind aber noch nicht genügend Leute. Wer sich anmelden will kann dies wie immer bei Ingo tun.

Bleibt nur noch zu erwähnen, daß keiner gemerkt hat, daß ich einen Castor Transport um das AKW durchgeführt habe aber dazu ein anderes mal mehr.