Archiv für Juni 2010

Ballonaktion

Ich stelle gerade fest, dass ich noch nicht alle links zur Ballonaktion veröffentlicht habe. Sicherlich den besten Überblick über die Aktion gibt es beim offiziellen Campact Film:

Ein Mitschnitt vom Aufsteigen der Ballons ist auch sehr interessant vor allem weil Guido anscheinend noch üben muss. :-)

Einige Bilder bei flickr gibt es zu sehen. Bei realfragment aber auch meine Bilder vom Aufbau und Abflug der Ballons.

Die Zeitungsberichte waren meines erachtens von der anzahl her schwach. Nur das Darmstädter Echo und die Frankfurter Rundschau waren mit erwähnenswerten Berichten dabei.

Im Blog Wir Klimaretter wurde die Aktion ebenfalls erwähnt.

Wo die Ballons überall gelandet sind kann man sich bei der Campact Fundort Seite anschauen. Bis nach Berlin ist ein Ballon geflogen. Wenn man mich vorher gefragt hätte, dann wäre meine Schätzung bis maximal Frankfurt gegangen…

Ich finde es war eine tolle Aktion deswegen werde ich mich am Wochenende aufmachen um am AKW Krümmel von den tödlichen Nachbarn zu warnen.

Heute Plenum im Faktoreikeller

Fast hätte ich es vergessen! Heute abend um 19 Uhr ist wieder gemeinsames Treffen im Faktoreikeller in Bensheim. Es gibt einiges zu besprechen. Deshalb würden wir uns über eine rege Beteiligung freuen.

17.6.2010
19 Uhr Faktoreikeller in Bensheim

Luftballonaktion von Campact

Die Tödlichen Nachbarn wurden mehr als deutlich. Heute schaff ich beim besten Willen nix mehr ausser euch die beiden Bildergalerien zu empfehlen:

Vorbereitung

Abflug (korrigierter Link)

Gut Nacht!

Helfer gesucht

Jetzt wird es langsam spannend. Hält das Wetter? Gibt es Regen? Oder kriegen wir wieder verdientermaßen Sonnenschein pur?

Auf jeden Fall soll es eine Riesen Gaudi geben wenn wir die 12.000 Luftballons in den Himmel steigen lassen. Aber bevor wir die Ballons fliegen lassen müssen diese erst einmal mit Gas vollgepumpt werden. Die Aufblasaktion beginnt am Samstag den 12.6.2010 um 3 Uhr früh!

Wer allerdings schon vorher bei guter Laune dabeisein will kann gerne kommen. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz in Biblis. Am besten ihr schaut euch die Karte bei campact genau an. Auf der Campact nach unten scrollen dort findet ihr eine Karte. Am Startpunkt auf dem Parkplatz in der Straße „Beim Kreuz“ findet ihr uns.

Am Freitag geht es schon früh um 10 Uhr mit dem Zeltaufbau (zwei Zelte) los. Um 18 Uhr erwarten wir die Ballon Crew die als Spezialisten die Ballons „voll aufblasen“.
Ab 20 Uhr sind alle Helfer gern gesehene Gäste allerdings müssen wir euch bitten für Verpflegung selbst zu sorgen. Wir quatschen an diesem Abend noch einiges und gehen natürlich früh ;-) schlafen. Denn morgens um drei gehts ja gleich wieder los.

Innerhalb von 8 Stunden sollen 12.000 Ballons gefüllt werden. Das sind in der Stunde 1.500 Ballons und in jeder Minute 25 Stück. Die gefüllten Ballons werden in einen Plastikschlauch gesteckt. Jeweils 250 Ballons in einen Schlauch. Damit hätten wir ca. 50 Schläuche gefüllt mit Ballons.
Ihr seht wir haben alle Hände voll zu tun.

Die Ballons werden um 11:30 Uhr vor das AKW getragen dazu benötigen wir Helfer. Am besten ihr meldet euch schriftlich bei pajak@campact.de an. Natürlich seit ihr dann mitten drin auch dabei wenn die Ballons auf die Reise gehen. Wohin wissen wir noch nicht. Momentan ist Südwestwind angesagt diese Windrichtung würde ich als die Häufigste Windrichtung am AKW einschätzen. Wir hätten also eine reale Situation wohin sich bei einem Gau die radioaktive Wolke hinbewegt.

Kommt alle bitte recht zahlreich und bringt unsere AntiAtom Sonne mit ob auf Buttons, Schals, Aufkleber oder Fahnen.

Man muss ja noch froh sein

Als Atomkraftgegener muß man sich manchmal Mut machen und sich vorstellen es könnte ja noch schlimmer kommen. Ein Beispiel dafür zeigt uns diese „Anzeige

Aber wer sich vorstellt es könnte noch schlimmer kommen der fordert das negative raus. Wollen wir uns lieber erfreulichen Dingen zuwenden. Am nächsten Freitag und Samstag startet die Aktion „Tödliche Nachbarn“. Habt ihr euch schon angemeldet?

Es ist wichtig damit wir wissen ob wir schon genug Menschen sind deshalb bitte meldet euch an.

FDP Jugendorganisation will schnellen Ausstieg

Manchmal kommt Unterstützung aus einer Ecke aus der man es nicht vermutet hätte. Obwohl wir erst Juni haben fordern die JuLi einen „möglichst schnellen Ausstieg“.

Die gelben fehlen uns noch im Kreis Bergstraße bei AKWende. Aber die Aussage des Vorsitzenden der Jungliberalen hat sich anscheinend noch nicht bis zum Kreis Bergstraße rumgesprochen. Aber wir von AKWende haben natürlich die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Wir stören uns ja nicht an politischer Unterstützung. Bisher haben uns die Linken, die Grünen und die SPD unterstützt. Warum also nicht noch die JuLi’s. Wir werden auf jeden Fall die Tür offen halten. Vorteil ist ja auch die haben schon gelbe Fahnen und wir brauchen dann nur noch das AntiAtom Gesicht aufmalen. :-)

Wenn ich ehrlich bin hätte ich den JuLi’s den folgenden Spruch auch nicht zugetraut:
„Wenn ich eine Brücke baue, dann stelle ich mich ans Ufer und habe ein Ziel, nämlich ein anderes Ufer, bei dem ich landen will. Bei manchen habe ich leider in unserer Partei den Eindruck, dass er Brückentechnologie so definiert: Man stellt sich irgendwo an den Strand der Nordsee und baut einfach wild los und hofft, irgendwann auf Land zu treffen.“

Aber genau so sind wir in die Atomkraftnutzung reingeschlittert. Losgebaut, Reaktoren betrieben aber keine Lösung für den Atommüll.
Es wird Zeit dass die Brücke am anderen Ufer ankommt und wir nur noch mit Erneuerbaren Energien unseren Energiehunger befriedigen. Dass es geht ist mir klar – dass die JuLi’s uns beim abschalten der Atomkraftwerke helfen wollen war mir bisher nicht klar.

Ich hoffe, dass nach den Worten auch Taten folgen.

Atomluegen auffliegen lassen!

Am übernächsten Samstag, den 12. Juni, ist es soweit: Mehr als 12.000 Ballons werden wir als „radioaktive Wolke“ vom AKW Biblis ins dicht besiedelte Rhein-Main-Gebiet fliegen lassen – und vor den „tödlichen Nachbarn“ warnen. Doch ohne Eure tatkräftige Mitarbeit können wir die Aktion nicht durchführen!

Der Kraftwerksbetreiber RWE hat als Großgrundbesitzer vor Ort alles daran gesetzt, die Aktion zu verhindern. Doch wir haben eine Möglichkeit gefunden, diese doch noch steigen zu lassen: Die Ballons werden auf einem öffentlichen Platz in Biblis befüllt. Auf dem einzigen öffentlichen Weg werden wir dann die Ballons als Demonstrationszug zum AKW tragen. Hierfür brauchen wir mindestens 200 Menschen!

Unterstützt die Aktion und kommt am 12. Juni nach Biblis!

Start: Gemeinde Biblis, Parkplatz in der Straße Beim Kreuz (vom Bahnhof in 10 Minuten zu Fuß erreichbar)
Zeit: 11.00 Uhr kurze Auftaktkundgebung und Demonstrationszug, 12.30 Uhr Start der Ballons

Weitere Informationen finden Sie hier:

Die Aktion steigt genau zum richtigen Zeitpunkt: Im Schnelldurchlauf will Bundeskanzlerin Merkel bereits im Juni festlegen, wie viele weitere Jahre die Reaktoren ihren Betreibern Traumgewinne in die Kassen spülen. Eigentlich wollte die Regierung längere Laufzeiten nur gegen Nachrüstungen in die Sicherheit gewähren – und damit ihrer Klientelpolitik einen verantwortungsvollen Anstrich geben. Jetzt scheint selbst das passé zu sein: Im Moment zählt offenbar nur noch das Tempo. Mit einer eindrucksvollen Aktion wollen wir zeigen, dass diese Rechnung nicht aufgeht.

Wenn Ihr mit dabei seid, gebt uns bitte kurz per Mail an aktion@campact.de Bescheid, damit wir planen können. Bringt möglichst auch Freunde und Bekannte mit und leitet diese Mail weiter – oder nutzet unser Mail-Formular

Zudem benötigen wir 20 Helfer/innen, die uns über Nacht beim Befüllen der Ballons helfen! Wir beginnen mit dem Aufblasen nachts um 2.00 Uhr, treffen uns bereits aber schon ab 20.00 Uhr vor Ort. Falls Ihr helfen möchtet, meldet euch bitte ebenfalls mit einer Mail an.

Ich würde mich freuen, euch am 12. Juni in Biblis zu treffen!