Archiv für Mai 2010

Laufzeit von Atomkraft

Wie lange brauchen wir hier in Deutschland noch Atomkraft?

Ich wiederhole es fast wie auf einer Platte, die einen Sprung hat: Wir in Deutschland müssen alles daransetzen, um eine Zukunft ohne Kernenergie zu erfinden. Wenn man von Kernenergie als einer Brückentechnologie spricht, muss man vornehmlich darüber diskutieren und daran arbeiten, dass der Pfeiler, auf dem die Brücke enden soll, schnell und verlässlich gebaut wird. Das ist wichtiger als zu diskutieren, wie lange wir die Kernenergie noch brauchen. Und der Aufbau dieses Pfeilers geht zum Glück viel schneller voran, als man ursprünglich geglaubt hat.

Klaus Töpfer ehemaliger CDU Umweltminister

Von meiner Seite ist da nichts hinzuzufügen!

VDI mutlos und bei Atom blind

Deutschland wo sind deine Ingenieure mit Mut und Verstand?

Im VDI jedenfalls sind sie nicht organisiert. Sonst würden die doch nicht behaupten bis 2050 wären keine 100% Strom möglich.

Vor allem das Argument „die Erschließung von Speichermöglichkeiten, die heute noch nicht vorhanden sind“ haut doch dem Fass den Boden aus. Der Prof. Wagner kennt also noch nicht die Speichermöglichkeiten die in 40 Jahren vorhanden sein werden. Ja ich kenn die auch nicht. Aber wer 1970 erzählt hätte, dass jeder in 2010 ein Handy in der Tasche hat und für wenige Cents telefonieren kann wäre er auch ausgelacht worden.

Ich würde ja gerne den Professor mal fragen ob er bei der Einführung der Atomkraft auch davor gewarnt hat, dass noch keine Endlagerung für die radioaltive Fracht gefunden ist? Ach übrigens Herr Professor Hermann-Josef Wagner selbst heute gibt es diese Endlager noch nicht. Wo bleibt da die Stellungnahme des VDI?

Müll an die CDU – Zwischenlager

„Die CDU/CSU will im Hauruck-Verfahren längere Laufzeiten für Atomkraftwerke beschließen: Das bedeutet noch mehr Atommüll, obwohl keiner weiß, wohin damit. Ein Müllproblem – das gibt es für die Union angeblich nicht. Gleichzeitig verdienen sich die Stromkonzerne mit ihren AKW eine goldene Nase. Ihren strahlenden Müll stellen sie uns vor die Tür. Nach Ansicht der CDU soll das noch Jahrzehnte so weitergehen – Entsorgung leichtgemacht.
Gleiches Recht für alle, finden wir. Bringen wir unseren Müll zur CDU/CSU!“

Mit dieser Botschaft geht momentan ausgestrahlt auf Unterstützer Suche. An 27 Orten wurde bereits angekündigt dass diese CDU „Zwischenlager“ demnächst am 1.6.2010 nach 12.30 Uhr ein Müllproblem haben werden. Denn es gibt Aktive die Ihren Müll dort hin bringen. Natürlich ist die Liste offen und mich würde es tierisch freuen wenn im AKWende Gebiet es ebenfalls einen Ort gibt wo wir der CDU zeigen können wie das mit dem Müll ist. Schließlich hat uns ausgestrahlt bei unserer Biblis Demo am 24.4. auch kräftig unterstützt.

Tour de Natur

Zum 20. mal fährt die „Tour de Natur“ durch Deutschland. Der Start der Fahrradtour findet in diesem Jahr in Biblis statt. Deshalb werden wir unseren Sonntags Spaziergang im Juli auf den 25.7.2010 festlegen. Wie üblich treffen wir uns in Biblis am Bahnhof zu einem gemeinsamen Spaziergang.

Die Tour de Natur ist eine Mitmachtour!
Sie bietet kein Komplettangebot für eine touristische „Wellnesswoche“ oder dergleichen. Stattdessen ist das Engagement von jedem/r einzelnen von Euch nötig und wichtig, damit auch die Tour auch 2010 mit Inhalten gefüllt und spannend und interessant wird. Anregungen zu den Etappeninhalten stets auch per mail willkommen. Während der Tour bieten zahlreiche Aktionen und Workshops genügend Raum zu inhaltlicher Diskussion genau so, wie auch zum geselligen Miteinander.

Jeder der möchte kann sich der Tour de Natur anschließen und gegen eine geringe Gebühr mitfahren. Auch Tageweise kann man sich anschließen. Die Radtour für eine nachhaltige Verkehrspolitik und Lebensweise verspricht spannend zu werden.

Auf jeden Fall werden wir von AKWende uns bemühen den Tourteilnehmern beim „warmfahren“ in Biblis den rechten Weg zu weisen. Merkt euch deshalb schon mal den Termin vor und wer möchte kann sein Fahrrad schon auf die Tour vorbereiten. Am Montag den 26.7. startet die Tour von Biblis nach Darmstadt. Die ca. 40 km lange Strecke müsste auch von ungeübten Fahrern an einem Tag machbar sein.

RWE auf Hessentag

Für den Hessentag hat RWE Zeit und Geld. Dort werden mit seichten Informationen über Erneuerbare Energien die Besucher eingelullt. Auf einem Fahrrad darf Strom erzeugt werden und in der Cash-Box dürfen Zettelchen gefangen werden. Für die Kleineren Besucher gibts ein Energie Memory damit die kleinen auch lernen wie toll die RWE Energie ist. Mit den komplizierteren Fragen über das Atomkraftwerk kann ein Flachbilschirm gewonnen werden. Der hat vermutlich Energieeffizienzklasse „C“ damit RWE das Geld wieder reinholt. Aber ein Mitarbeiter zeigt aus dem Alltagsleben des Kraftwerksbetreibers „Zwischen Magie und Naturwissenschaft – Magier versus Professor“ wie es im AKW abgeht.

Mir wäre es lieber RWE würde sich mal in der Asse sehen lassen und dort „Die Magie der Naturwissenschaft“ vor Ort erleben. Wer „Rund um Energie“ informieren will, der muss auf aufzeigen wo er seinen Atommüll vergraben will und wieviele Generationen er damit beauftragt auf diesen Giftmüll aufzupassen. Aber die Magiere und Gaukler aus dem AKW lieben halt die Show des Hessentags die in diesem Jahr auf Roland Kochs Abschieds Woche umgetauft wird.

Schlaflied für die Atomkraft

Für diejenigen denen die Aktionen von AKWende zu aufregend sind und die Probleme mit dem einschlafen haben möchte ich das Schlaflied für die Atomkraft vorstellen!

Contratom

Heute möchte ich wieder einmal eine überregional agierende Homepage empfehlen die sich als „unabhängiges informationsnetzwerk gegen atomenergie“ verstehen.

Es geht um Contratom . Dort findet man sehr viele Informationen rund um die Anti Atom Bewegung. Deshalb empfehle ich besonder die Unterrubrik „Wissen“ die ziemlich unscheinbare Auswahlleiste in der Überschrift. Wenn ihr dann die „Standorte“ anklickt und nach unten scrollt dann seht ihr die immer aktuellen Zustände (AKW-Status für Deutschland) unserer ach so gehassten Atomkraftwerke.

Derzeit sind mal wieder gerade 12 Kraftwerke von 17 am Netz. Aber immer das große Maul haben Atomkraft ist rund um die Uhr verfügbar.

Ich kann nur empfehlen sich viel Zeit zu nehmen und die verschiedenen Informationsmöglichkeiten sich anzuschauen. Oft verbergen sich hinter unscheinbaren Überschriften ein Meer von Informationen. Wer will kann sich natürlich durch einen Newsletter informieren lassen oder aber über Twitter das Contratom gezwitscher sofort hören.

Auf jeden Fall ist contratom eine der zentralen Informationsquellen wenn es um Informationen rund um die AKW Bewegung geht.

…und sie fliegen doch!

Vor wenigen Tagen hat RWE die große Ballonaktion von Campact am 28. Mai vor dem AKW Biblis verboten, bei dem die gespendeten Ballons aufsteigen sollten. Die Verbotsbegründung: Campact würde „Panikmache“ betreiben. Doch wirkliche Panik lösen wir vor allem beim RWE-Konzern aus: Die Nerven von RWE liegen angesichts des ständig wachsenden Widerstands in der Bevölkerung gegen längere AKW-Laufzeiten mittlerweile blank.

Natürlich machen wir die Aktion trotzdem!

Zwar kann uns RWE die aufwendige Befüllung der Ballons auf dem konzerneigenen Gelände rund um das Kraftwerk verbieten. Doch eine Ballon-Demonstration – sagt uns unser Jurist – ist vom Demonstrationsrecht gedeckt. Also werden wir die Ballons an anderer Stelle befüllen und in einer Demonstration mit möglichst vielen Unterstützer/innen zum Kraftwerk tragen. Dies wird voraussichtlich am 12. Juni stattfinden.
Wer in der Nähe wohnt und uns unterstützen möchten, tragt euch den Termin schon einmal in den Kalender ein. Genauere Infos geben wir rechtzeitig bekannt.

Aus eins mach zwei! Da jeden Tag mehr und mehr Menschen online einen Ballon starten, hat campact außerdem entschieden, eine zweite Ballon-Aktion am Pannenreaktor Krümmel nahe Hamburg steigen zu lassen. Am Samstag, den 26. Juni, soll vor dem AKW ein Atomzeichen aus Luftballons entstehen – zwei Tage vor dem dritten Jahrestag des schweren Unfalls in dem Vattenfall-Reaktor, der damals bundesweit Schlagzeilen machte.

Insgesamt haben wir schon fast 20.000 Ballons beisammen – doch bis Juni sollen es noch einige mehr werden. Helft mit, die Aktion bekannt zu machen.

Sonntagsspaziergang

Wie bereits berichtet wollen wir am Sonntagsspaziergang in Biblis festhalten. Jeweils am dritten Sonntag des Monats werden wir uns gemütlich durch Biblis bewegen. So war es auch am letzten Sonntag um 14 Uhr fanden sich ca. 20 Personen zum gemütlichen Austausch von Informationen und Neuigkeiten ein. Nach einer kleinen gemeinsamen Absprache am Bahnhof sind wir ca. eine Stunde durch Biblis gelaufen und haben uns sehen lassen.
Das Begrüßungskomitee war diesmal nicht anwesend. Die waren wahrscheinlich auch spazieren!

Wir konnten jedenfalls unsere Gespräche über die Demo am 24.4., über die Strommengenübertragung, die campact Ballonaktion und über die Castortransporte in Ruhe führen. Natürlich war auch eine weitere Großaktion noch in diesem Jahr ein Gespräch wert. Aber dazu gibt es noch lange keine abgestimmte Meinung. Momentan warten alle auf das Energiekonzept der Bundesregierung. Es dauert aber länger weil die Bundesregierung noch nie ein Konzept hatte und wenn man von Grund auf eins aufbauen muss, dann dauert dies halt länger.

Da allein das Wort „Brückentechnologie“ noch kein Konzept ist müssen die Regierungsparteien ihr neues Konzept auch noch untereinander abstimmen und da gibt es ja schon bei den kleinsten Äußerungen von Umweltminister Röttgen Rücktrittsforderungen. Was soll das denn erst werden wenn das komplette Konzept auf dem Tisch liegt?

Auf jeden Fall hat es allen viel Spaß gemacht bei herrlichen Wetter (wir haben es verdient!) sich einmal in Ruhe bei einem Spaziergang auszutauschen.
Jetzt am kommenden Donnerstag den 20.5.2010 trifft sich das Plenum von AKWende um 19 Uhr im Keller der Alten Faktorei in Bensheim. Da werden wir uns über das weitere vorgehen unterhalten. Es wäre nett wenn wieder viele kommen würden und bevor ich es vergesse. Das letzte mal gabs Kochkäs und allen hats geschmeckt vielleicht findet sich auch diesmal jemand der was zum knabbern oder schlucken mitbringt.

Spaziergang

Am Sonntag den 16.5.2010 um 14 Uhr ist es wieder soweit. Wir machen unseren Spaziergang in Biblis. Nachdem wir im letzten Monat unseren Spaziergang nicht durchgeführt haben, steht uns diese Erholung zu. Natürlich werden wir uns über die große Demo am 24.4. unterhalten. Schließlich war es eine große Demo eine friedliche Demo und ausser einer drei Meter breiten Schneise auf einer Wiese gab es keinerlei negativen Rückmeldungen. Die positiven Rückmeldungen aus der ganzen Republik und darüber hinaus waren dagegen überwältigend. Es gibt viel zu erzählen. Viel zu diskutieren und viel zu danken. Ich freu mich schon drauf mit euch gemütlich durch Biblis zu laufen und über unser gelungenes Werk vom letzten Monat zu reden.
Es besteht natürlich auch die Möglichkeit über die aktuellen Ereignisse zu reden. Der Reststrommengenkauf von RWE obwohl im sogenannten Atomkonsens in Anlage klar geschrieben steht:
“Die Regelungen der Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Energieversorgern vom 14. Juni 2000 sehen vor, dass Biblis A ab dem 01.01.2000 bis zur Stilllegung maximal 62 TWh produzieren darf.”
Von Stromübertragung steht da also niX aber es scheint RWE nicht davon abzuhalten sich von EON Stromkontingente einzukaufen. Unsere jetzige Bundesregierung macht dass was sie am besten kann. Sie schaut zu und macht niX.

NiX machen ist einfach sich aber zu bekennen etwas zu tun dies fällt oft nicht leicht. Aber wir können am Sonntag auch mal reden was wir im Herbst tun werden wenn die Castoren rollen. Es gibt schon die ersten die genau sagen was sie tun werden! Sie werden in gewaltfreien Sitzblockaden sich dem Castor widersetzen. Schaut euch die Liste an und wer im Herbst was tun will kann sich dort gerne eintragen.

Über die weiteren Aktionen gibt es noch viel zu reden deshalb kommt zum Spaziergang um an der frischen Luft euch auszutauschen. Wer nicht alleine in seiner Gruppe laufen will kann sich um 14 Uhr am Bahnhof einfinden.