Spaziergang war Klasse

Mit mehr als 50 Personen machten wir uns vom Treffpunkt am Bibliser Bahnhof auf den Weg. Wir parkten auf dem Besucherparkplatz am Atomkraftwerk. Kaum ausgestiegen kamen zwei Polizisten im Auto angefahren und belehrten uns, daß wir hier nicht erwünscht wären. Einige fackelten nicht lange und begannen einfach ihren Erkundungsspaziergang. Ingo und Andreas aber gingen mit den Polizisten auf das AKW Gelände und fragten nach dem Grund warum wir nicht erwünscht seien. Nach kurzem Gespräch erhielten wir die Erlaubnis kostenlos auf dem Besucher-Parkplatz zu parken.
Aber dann ging es los. Mit Fahrräder, Kinderwagen, Kind und Kegel und vor allem guter Laune. Die Wege waren zwar noch schlammig aber unsere Laune besserte sich immer mehr nachdem wir erkannten es gibt einen öffentlichen Weg um das Atomkraftwerk Biblis. Zwischen Rhein und AKW verläuft ein öffentlicher Radweg den wir für unsere Umzingelung gerne benutzen würden.
Da neben der Umzingelung am 24.4. noch andere Aktionen geplant sind konnten wir natürlich sehr gut die verschiedensten Plätze begutachten. Auch ich habe einige Fotos machen können. Ich möchte aber gleich dazuschreiben, ich war nicht der „langhaarige“ der verbotener Weise das RWE Grundstück betreten hat. Was zur Folge hatte, daß aus allen Lautsprechern gleich die Aufforderung kam das Geländer von RWE zu verlassen.
Sonntagsspaziergang in Biblis
So viele Fotos konnte ich gar nicht machen im vergleich zu den Fotos die von den vielen Überwachungskameras von uns gemacht wurden.
Jedenfalls waren alle gut gelaunt und von der Umrundung des AKW angetan. Wir wissen jetzt wo es langgeht. Jetzt müssen die Umzingelungsrouten genehmigt werden. Natürlich müssen auch der An- und Abmarsch sowie die Verpflegung der Demonstranten bedacht werden. Wer uns bei der Organisation helfen will/kann wir freuen uns über jeden Atomkraftgegner.

Natürlich sind auch Geldspenden notwendig um die Demo in dieser Größenordnung zu stemmen. Deshalb hier unser Spendenkonto für diejenigen die keine Zeit haben oder zu weit weg sind um uns vor Ort zu unterstützen. Vorerst war dies der letzte Sonntagsspaziergang in Biblis. Wer jedoch Lust hat kann nächste Woche nach Obrigheim fahren und dort teilnehmen am 28.2.2010 um 14:30 Uhr am Rathaus.
Der März Spaziergang wird in Neckarwestheim am 21.3.2010 durchgeführt. Dazu wollen wir einen Bus organisieren sind aber noch nicht genügend Leute. Wer sich anmelden will kann dies wie immer bei Ingo tun.

Bleibt nur noch zu erwähnen, daß keiner gemerkt hat, daß ich einen Castor Transport um das AKW durchgeführt habe aber dazu ein anderes mal mehr.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ

8 Antworten auf „Spaziergang war Klasse“


  1. 1 xyz 21. Februar 2010 um 18:25 Uhr

    Ich frage mich ja schon, wie „mehr als 50 Leute“ als Erfolg dargstellt werden können

  2. 2 sonnenfluesterer 21. Februar 2010 um 19:19 Uhr

    @xyz
    Übrigens „xyz“ ist ein komischer Name!
    Vielleicht solltest du mal mehr frische Luft schnappen. Oder selbst versuchen 50 Leute für irgendeine Sache auf die Beine zu bringen. Dann merkst du mal was das heißt.

    Schlaf weiter auf deiner Couch!

  3. 3 xyz 21. Februar 2010 um 19:55 Uhr

    Mein Name kann dir ziemlich egal sein. Und ich schlafe nicht auf meiner Couch, sondern schätze Sachen realistisch ein. Wir waren beim ersten Spaziergang ca. 220, beim 2. knapp 100 und jetzt nur noch gute 50. Wie du vielleicht siehst ist das ein Rückgang. 50 Leute sind für die Bergstraße extrem wenig, das solltest selbst du wissen. Im Übrigen finde ich es ziemlich ätzend, dass man nicht mal selbst Niederlagen eingestehen kann und von einem Erfolg spricht. Und ich bin kein Koservativer, sondern ein Linker und bin mit Sicherheit aktiver als du. Also spar dir das mit der Couch.

  4. 4 sonnenfluesterer 21. Februar 2010 um 20:24 Uhr

    Oh, ich hab den Couch Potato getroffen.

    Wenn du so aktiv bist warum warst du dann nicht da?

    Wenn du verhindert warst, warum motzt du dann rum 50 wären zu wenige?

    In Obrigheim sind Sonntagsspaziergänge mit 20 Leuten durchgeführt worden. Da wäre niemand auf die Idee gekommen sich über die Anzahl zu beschweren.

    Ausserdem habe ich gelernt, daß an der Spitze einer Bewegung immer nur wenige Menschen stehen können. Entweder du gehörst dazu dann hör auf mit dem Gejammer oder lass mir meine Ruhe!

  5. 5 xyz 21. Februar 2010 um 21:56 Uhr

    Was hat es damit zu tun ob ich verhindert war? Ich kritisere Teilnehmerzahlen generell, wenn ich finde, dass sie zu niedrig sind. Dein Vergleich hinkt. Ich kann genauso gut sagen, in Neckarwestheim sind regelmäßig 150 – 200 Leute. Und wenn sich über die 20 Leute niemand aufgeregt hat oder diese nicht analysiert wurden, ist das nicht gut, sondern schlecht. Klar kann man immer eine niedrigere Zahl nehmen und seine damit aufwerten. Es waren 40 beim Treffen im Keller und 50 Leute auf dem Spaziergang. Das ist definitiv wenig. Das heißt nicht, dass ich nicht weiß, dass es Mühe macht, zu mobilisieren und dass es schwierig ist. Das sind 2 Seiten.

    Es gibt keine Spitze einer Bewegung, es gibt nur eine Bewegung. 50 Leute sind keine Bewegung, deshalb sind wir alle dazu aufgerufen, nachzudenken, wie wir das nächste Mal mehr sein können, mehr zu mobilisieren etc.

    Man wird nicht durch Schönreden von schlechten Zahlen mehr, sondern durch kritisches Hinterfragen und Aufarbeitung.

    PS.: Hieß es nicht mal in einem von dir verfassten „Anfangsblog“ du wünschst dir auch Kritik? Die Kritik war nicht mal an dich gestellt und schon verträgst du sie nicht. Ich geb dir nen guten Rat, seh die Sachen kritischer und nimm nicht immer alles als Angriff auf dich wahr.

  6. 6 sonnenfluesterer 21. Februar 2010 um 22:22 Uhr

    Deine Frage war: „Wie mehr als 50 Leute als Erfolg dargestellt werden können?“

    Ganz einfach derjenige der den Artikel schreibt der bestimmt. Im Blog gibt es keine Basisdemokratische Abstimmung sondern der Author schreibt seine Meinung seine Erfahrungen und seine Gefühle. Wenn ich positiv schreibe ist das mein Ding. Kannst ja hier auch Artikel zu schreiben und durch kritisches Hinterfragen und Aufarbeitung Leute motivieren. Einfach bei Ingo melden. Dann kannst du deine Sicht darstellen. Ich jedenfalls schreibe in allen meinen Blogs das was ich will und das bleibt auch so. Ich bin kein „neutraler“ Berichterstatter der es allen Recht machen will.
    Wenn du diskutieren willst solltest du deine Fragen konkreter stellen dann kann eine Diskussion aufkommen so nicht.
    Ob der Blog das richtige Medium dazu ist sei auch dahingestellt!

  7. 7 @xyz 22. Februar 2010 um 16:31 Uhr

    lol….. Sonnenflüsterer zeigt mal wieder von seiner besten Seite: Arroganz!

  8. 8 sonnenfluesterer 23. Februar 2010 um 20:20 Uhr

    Ja was man hat das hat man.
    Andere verstecken sich!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.