Pressemitteilung des Bündnisses AKWende vom 14. Dezember

Pressemitteilung
14. Dezember 2009
Biblis/Bergstraße/Südhessen/Worms/Rheinhessen/Pfalz

Da haben wir die Bescherung — Anti-Atom-Sonntagspaziergang in Biblis

Ein Bündnis südwestdeutscher Anti-Atom-Initiativen aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg lädt zum gemeinsamen Spazierengehen gegen Atomkraft ein. Treffpunkt ist am Sonntag, den 20.12.2009 um 14 Uhr vor dem Bahnhof Biblis.

Das Jahr 2009 geht zu Ende, wir haben uns eine neue Bundesregierung beschert – Schwarz-Gelb gibt nun den Ton an. RWE kann nun endlich seine beiden Meiler in Biblis wieder anfahren, jetzt stehen die Zeichen auf Laufzeitverlängerung. Doch es will nicht so, wie geplant. Block B des Atomkraftwerks holpert durch den Probebetrieb, mehrere Störungen verzögern das Wiederanfahren. Dann wird öffentlich, dass beim Antrag auf Wiederinbetriebnahme offensichtlich gemogelt wurde, es fehlen die Stempel auf den Druckrohren, erst heißt es, sie waren nie da, dann, sie wurden entfernt, von wem und warum – RWE lügt und vertuscht –  aber alles ist sicher. Außer Block A, dessen Wiederinbetriebnahme verzögert sich weiter, da
immer noch zu viele Mängel offensichtlich sind.

Doch die Machenschaften des Energieriesen in Biblis sind es nicht alleine, die uns auf die Palme bringen, RWE plant den Neubau von Atomanlagen in Großbritanien und Bulgarien, RWE will unter neuer politischer Führung wieder voll ins Geschäft der Atomindustrie.

Wir haben nie geglaubt, dass eine Regierung, die am Tropf der Energiewirtschaft hängt, dieser den Hahn zudreht. Schon der Ausstiegsvertrag war eine Lüge, jetzt gipfelt das Ganze in der „klimaneutralen Zukunft der Atomenergie“. Kein Argument ist den Bossen und ihren Verbündeten in der Politik zu dumm, um den Menschen ein X für ein U vorzumachen, Hauptsache, die
Geschäfte laufen weiter. Uns reicht es, wir wollen die Lügen nicht mehr hören.

  • Atomanlagen sind nicht klimafreundlich – Stichpunkt: Uranabbau und -anreicherung
  • Atomanlagen sind gefährlich und töten – schon im „Normalbetrieb“
  • Stichpunkt Kinderkrebs um Atomkraftwerke
  • Atommüll ist nicht sicher zu lagern — Stichpunkt Asse und Morsleben
  • Atomstrom ist teuer — Stichpunkt Haftpflicht, Rückbau- und Endlagerkosten

Es gibt keine guten Gründe für den Weiterbetrieb der Atomanlagen, es gibt Tausend dagegen. Wir sind der Sand im Getriebe des Atomstaates. Wir informieren, demonstrieren und agieren für die sofortige Abschaltung aller Atomanlagen. Deshalb spazieren wir am 20.12 und ab da jeden 3. Sonntag im Monat durch Biblis und drum herum. Begleitet von kreativen Ideen und buntem Widerstand erhöhen wir den Druck auf der Straße, bis Biblis und alle anderen Atomanlagen abgeschaltet werden müssen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf folgenden  Internetseiten
www.castor-stoppen.de | www.akwende.blogsport.de

Widerwelle – Widerstand gegen Atomanlagen Pfalz
Südwestdeutsche anti-atom-initiativen
AKWende, Bergstraße

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ

1 Antwort auf „Pressemitteilung des Bündnisses AKWende vom 14. Dezember“


  1. 1 Rudolph Herzberg 20. Dezember 2009 um 0:33 Uhr

    würden gern auf Demonstration in Biblis abfahren.

    Bevor wir 200 km fahren möchten wir gern ebbes abklärn.

    BITTE via
    E-Mail Adresse
    und
    Telefonnummer Festnetz
    oder mobil
    übermitteln.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.